Effektiv und erfolgreich: Dein neuer Arbeitsplatz

Das A und O für einen Feng Shui inspirierten Arbeitsplatz ist die Position Deines Schreibtisches im Raum. Hier erfährst Du wie Du in drei Schritten diesem Ziel näher kommst.

Stell Dir vor, dein Arbeitsplatz wäre Dein Kraftort, an dem Du Dich gerne niederlässt.

An dem Du sofort voll konzentriert und fokussiert bist. Stell Dir vor, Du bist an diesem Ort mit dem in Kontakt, was Du beruflich verwirklichen willst und was Dich stärkt. Dadurch entsteht eine Umgebung, die für Dich arbeitet und Dich unterstützt.

Ich hatte so einen Arbeitsort aufgebaut, den ich aber im Zuge einer Zimmertauschaktion kürzlich aufgeben musste… Der neue Platz war sehr anders: nicht mehr dem Himmel nah, sondern dem Boden – im Parterre. Mitten im Familiengeschehen und Teil des Büros meines Partners. Ein schöner Raum, aber ein Archiv voller fremder Akten!

Wer kennt das nicht… suboptimale Bedingungen, mit denen man umgehen und sich arrangieren muss! Dabei ist der Arbeitsplatz – gerade auch wenn er zu Hause installiert ist – ein strategisch wichtiger Ort. Hier wird Einkommen generiert und findet in der Regel auch die Bürokratie rund um das eigene und das Familienleben statt. Die alten Chinesen würden sagen: hier steht die Kasse. Hier wird das Geld verwaltet.

Wie ist das bei Dir? Hast Du das Gefühl, dass Du Dich an Deinem Arbeitsplatz an einem strategisch bedeutsamen Ort befindest? Dem Ort, an dem Du die Kontrolle über Dein Geld hast?

Einen Arbeitsplatz nach Feng Shui Kriterien auszurichten…

… ist ein individueller Prozess. Jeder braucht etwas anderes. Eine Mutter, die Teilzeit Homeoffice macht, braucht vielleicht die Abgeschiedenheit oder gerade die Familiennähe an Ihrem Arbeitsplatz. Für jemanden, der außerhäusig tätig ist und hier nur seine Bürokratie erledigt, steht dieser Ort nicht so im Fokus. Ganz anders bei Menschen, die freiberuflich von Zuhause aus arbeiten… vielleicht brauchen die zwei Arbeitsplätze und Möglichkeiten kreatives Tun zu integrieren.

Im Idealfall ist ein Feng Shui ausgerichteter Arbeitsplatz einer, der für Dich arbeitet. Er ist auf Dich persönlich zugeschnitten und verbunden mit Dir und Deinen beruflichen Zielen und Erfolgen. Dadurch ist er sehr kraftvoll.

 

Drei Schritte, wie Du Deinen Arbeitsplatz noch stimmiger und effektiver ausrichten kannst:

1. Frage Dich als erstes: an welchem Ort arbeite ich eigentlich?

Untersuche Deinen Arbeitsplatz und schule Deine Wahrnehmung: Nimm wahr wie es hier wirklich ist: wie fühlt es sich an, hier zu sitzen und zu arbeiten? Wohin fällt mein Blick zuerst, sitze ich gemütlich, habe ich Beinfreiheit… ? Welche Dinge umgeben mich?
Gibt es Gegenstände, die mich erfreuen? Wie ist dieser Ort organisiert? Gibt es eine Ablage? Freust Du Dich, sie zu sehen, oder hast Du Dir angewöhnt, wegzuschauen?

2. Orientiere Dich: Wie steht mein Schreibtisch im Raum?

Setze Dich auf Deinen Stuhl an den Tisch und spüre nach. Ist es sicher und angenehm für Dich hier zu sitzen? Hier soll die Kasse nach der Lehre des Feng Shui stehen? Passt das?

Und ich frage noch weiter: Wo im Raum kommt das Licht her, wo ist die Türe und die Fenster? Wohin schaust Du, wenn Du über die Tischplatte siehst: auf eine Wand, zum Fenster hinaus, auf eine Pinnwand mit den neusten Projekten, auf ungebügelte Wäsche… Und siehst Du die Zimmertüre von hier aus?

3. Starte ein Experiment –

wenn Du das Gefühl hast, Du brauchst einen neuen Impuls am Arbeitsplatz, dann…

Bringe Deinen Schreibtisch in die strategisch beste Position im Raum. Das bedeutet Möbelrücken als Sofortmaßnahme! Und keine Scheu… es kann nur besser werden!

Schau, dass Du, wenn Du Deinen Schreibtisch neu ausrichtest, darauf achtest, eine solide Wand im Rücken zu haben. Daraus ergibt sich eine Positionierung im Raum, die uns fremd erscheinen mag, aber funktioniert: Du erhältst Rückendeckung durch die Wand und einen freien Blick über die Tischkante hinaus in den Raum.

Ich arbeite an dieser Stelle mit der Methode der 5 Tiere aus dem Feng Shui. Und wie bei vielen Anwendungen der asiatischen Harmonielehre geht es hier um eine stabile, sichere Positionierung im Raum.

Sie tut uns Menschen gut und ist auch von strategischem Vorteil.

Ich weiß…

es gibt viele praktische Gründe, warum wir unseren Schreibtisch gerne gegen eine Zimmerwand stellen. Aber so kann Deine Arbeit dann auch sein: begrenzend und gegen die Wand. Und… es gibt immer auch Gründe, dass der Arbeitsplatz nicht die größte Aufmerksamkeit in einem Raum bekommt oder bekommen kann. Das ist dann aber eine bewusste Entscheidung!

Wieviel Wirkungsmacht möchtest Du diesem Ort in Deinem Leben geben?

Möchtest Du die neue Positionierung noch stärker machen, dann schau, dass Du die Zimmertüre von Deinem Schreibtisch aus siehst. Sind diese drei Aspekte bei der Tischplatzierung berücksichtigt, dann hast Du einen guten Schritt in richtige Richtung gemacht.

Probiere es!

 

Das ist das Faszinierende am Feng Shui:

viele Anwendungen kann man einfach ausprobieren und dann schauen, was passiert. Welche Wirkung entfaltet sich bei Dir? Ich bin neugierig!

Bei meinem Büro-Umzug kürzlich habe ich eine interessante Erfahrung gemacht: mit einem “Aber” war ich ja in das Gemeinschaftsbüro gezogen. Als erste Umzugsmaßnahme platzierte ich meinem Schreibtisch: Natürlich in der strategisch besten Position: der Blick zur Tür, die Wand im Rücken, der Ausblick in den Raum: So sitze ich hier auch jetzt. Kaum war dieser Ort etabliert, machte es „Bäng“! Ich setzte mich hin und begann ruhig und effektiv zu arbeiten. Als ob es keinen Unterschied mache, dass ich jetzt an einem neuen Ort war, der sich sogar „besetzt“ anfühlte, ob der vielen fremden Akten… das war für mich das Erstaunliche! Die Metastruktur, die wirkungsvolle Position im Raum war stärker als das Gerümpel an der Peripherie!

Sicher, die Aktenschränke kommen noch ins Visier! Gerade in Gemeinschaftsorten ist das wichtig.

Aber das Wesentliche weißt Du jetzt:

Hol Dir Rückenwind an den Arbeitsplatz.

Experimentiere mit einer neuen Schreibtischpositionierung. Und verrate mir, was das mit Dir und Deiner Arbeit macht!

Ich freue mich auf Deine Kommentare! Denn Dein Zuhause, ist Dein Zentrum der Kraft!

Deine Julia

2 Kommentare

  1. Bettina Kawerau 16. Oktober 2018 um 16:16 Uhr - Antworten

    Liebe Julia,
    bisher hatte ich meinen Schreibtisch so ausgerichtet, dass er gegen die Wand stand und ich so immer auf diese geguckt hatte. Die Idee war, dass ich dort meine Planung im Blick habe. Dabei habe ich mich aber irgendwie immer beschränkt gefühlt. Du hast mir die Idee gegeben, den Tisch einfach umzudrehen. Jetzt schaue ich in den Garten und fühle mich innerlich sehr viel freier und offen für neue Gedanken. Meine Planung habe ich jetzt neben mich platziert, so dass ich sie immer noch sehe. Das fühlt sich für mich jetzt perfekt und richtig an. Unglaublich, was eine kleine Veränderung bewirken kann. Ohne Dich wäre ich da gar nicht darauf gekommen. Vielen Dank. Alles Liebe, Bettina

    • Julia Reich 16. Oktober 2018 um 16:39 Uhr - Antworten

      Hallo Bettina,
      das freut mich zu lesen! Super! Du beschreibst, wie Du durch die neue Ausrichtung Deines Schreibtisches auch innerlich neuen Freiraum erhalten hast. Das ist sooo wichtig… und besonders wertvoll, wenn man selbständig arbeitet, flexibel bleiben und viele Ideen entwickeln muß! Viel Erfolg wünsche ich Dir weiterhin, Julia

Hinterlassen Sie einen Kommentar