Drei kleine Schritte, die sofort zu mehr Freiraum in Deinem Zuhause führen.

Hast Du eigentlich einen eigenen Ort in Deinem Zuhause? Oder habe alle Familienmitglieder einen Lieblingsplatz, einen eigenen Raum, ein Kinderzimmer, ein Büro, einen Arbeitsplatz, während Du Dich zwischen Küche und Waschmaschine unsichtbar verwirklichst? Wenn du wissen willst, was das mit Dir und Deinem Leben zu tun hat, dann lies hier weiter…

Mir ist es so ergangen! Ich hatte meinen Schreibtisch zu meinem Mann ins Büro gestellt und innerlich mein eigenes Business an den Nagel gehängt. Dafür gab es gefühlt keinen Freiraum: mit kleinen Kindern, Baustelle und Job! Die enge Freundin, die mich seit Studienzeiten kannte, meldete nach der Hausbesichtigung zurück: „Wo bist du hier? Du bist nicht spürbar!“

Das tat weh… und zugleich hatte sie recht!

Wir kennen das alle, besonders die Mütter hier – manchmal passt etwas nicht in die Lebensphase. Und man schiebt es beiseite. Ich finde das vollkommen in Ordnung.

Aber für mich stimmte das nicht! Denn in mir wollte sich etwas Neues anbahnen und Raum gewinnen. Ich war zutiefst unglücklich! Mit der Entscheidung, dem Raum zu geben – einen eigenen konkreten Arbeitsplatz – konnte es Gestalt annehmen und sich realisieren.

Was in Deinem Leben möchte gerade konkreter werden?

Schau Dich in Deinen Räumen um? Sie sind wie ein Spiegel und ein Stück die real gewordene Struktur Deines Lebens gerade. Ist es für Dich stimmig, so wie es jetzt gerade hier um Dich ist? Kannst Du Dich damit wohlwollend verbinden, und sagen, Ja, genau von hier aus gehe ich die richtige Richtung?

Und wenn es ein Gefühl von Irritation gibt, … dann lass auch dieses liebevoll da sein.

Frage Dich: was brauchst du gerade für Dein ganz persönliches Wachstum? Und was wünschst Du Dir, was noch runder werden könnte?

Hast Du dafür ein Bild, ein Gefühl? Kannst Du es schon benennen oder ist es noch eine zarte Idee?

 

Wie wäre es, wenn wir es schon mal in die Welt bringen – als leuchtendes kleines Samenkorn?!

1. Lass uns dafür einen guten Ort in Deiner Wohnung finden! Wo hältst Du Dich gerne auf? Wo läufst Du mehrmals täglich vorbei? Sieh Dich um, gehe die Wege nach, die Du machst bei Dir zuhause. Das könnte eine Ecke in der Küche sein, zentral, aber bei der Küchenarbeit nicht störend. Ein kleiner Bereich beim Essplatz oder Wohnzimmmertisch. Der Ort sollte idealerweise da sein, wo Du Dich gerne aufhältst. Vielleicht brauchst Du auch die private Abgeschiedenheit Deines Schlafzimmers?

2. Erinnere Dich an das Gefühl von vorher: Dein Samenkorn. Hattest Du für Dich ein innerliches Bild gefunden… oder ist es noch unbestimmt und vage? Arbeite mit dem was Du hast! Im Tun wird es klarer und konkreter! Dieses Bild, dieses Gefühl, diese Farbe wollen wir jetzt an Deinen gefunden Ort bringen. Was sollte er für Dich hier ausstrahlen? Was brauchst Du dazu?

3. Und jetzt gestalte Dir diesen Ort. Nimm das, was Du zur Verfügung hast: eine Schale, eine Kerze, eine inspirierende Postkarte, etwas Selbstgestaltetes, eine aufgeräumte Fläche mit einem schönen Fundstück, ein Blumenstrauß etc…
Oft weiß man ganz genau, welchen Gegenstand, welches Symbol man hier unbedingt braucht! Folge diesem Impuls. Sei kreativ, spiele, probiere aus…

Und noch etwas … lege die Messlatte nicht zu hoch, Du musst diesen Ort nicht erstmal malern und grundreinigen! Wichtig ist, dass Du etwas beginnst zu verändern.

Wie würde sich Dein Leben verändern, wenn Du diesen lebendigen, leuchtenden Ort in deinem Haus hättest, der Dich daran erinnert, dass Du es Dir wert bist, diesen Ort zu haben?

Daran möchte ich Dich gerne immer wieder erinnern! Die Schönheit und Kraft Deines Zuhauses liegt in Dir!

Wenn Du gerne regelmäßig Impulse und Tipps rund um die Gestaltung Deines Heims möchtest, dann trage Dich gerne in meinem regelmäßig erscheinenden Newsletter ein.

Denn Dein Zuhause ist dein Zentrum der Kraft!

Deine Julia

 

 

Foto: Adobe Stock / Ipopba

Hinterlassen Sie einen Kommentar